Home  •  Impressum  •  Sitemap

Richtiger Umgang mit Akkus


Beim Umgang mit Akkus gibt es einige Regeln zu beachten, damit sie lange leben.



Richtiger Umgang mit Akkus
  • Akkus immer mit dem richtigen Strom laden!
    Er liegt optimal bei 1/10 der Akkukapazität. Der Ladestrom sollte auf den Ladegerät oder in deren Gebrauchsanweisung stehen. Sind keine Angaben vorhanden, nimmt man besser ein anderes Ladegerät, welches auch den richtigen Ladestrom liefert.
  • Akkus niemals überladen!
    Die Ladeschlußspannung darf beim Laden nicht überschritten werden. Es kann dabei zu chemischen Reaktionen kommen, Gase freigesetzt werden oder der Akku eventuell zerplatzen.
  • Akkus dürfen beim Laden nicht heiß werden!
    Beim Ladevorgang heiß werdende Akkus deuten entweder auf einen zu hohen Ladestrom oder ein Überladen hin. In diesem Fall ist der Ladevorgang sofort zu beenden.
  • Akkus nicht unbeaufsichtigt oder in Abwesenheit laden!
    Einfache Ladegeräte haben oft kleine Trafos, die beim Ladevorgang sehr warm werden. Auch können defekte Akkuzellen heiß werden und platzen oder gar einen Brand auslösen. Es gab Fälle, wo ladende Akkus in Abwesenheit einen Brand ausgelöst haben.
  • Akkus niemals tiefentladen!
    Die Entladeschlußspannung darf beim Entladen nicht unterschritten werden, da ansonsten der Akku zerstört wird. Spätestens wenn die Entladeschlußspannung erreicht ist, muß der Akku sofort von seinem Verbraucher getrennt werden, damit er nicht noch weiter entladen werden kann, und danach möglichst bald wieder aufgeladen werden.
  • Akkus immer regelmäßig Laden und wieder Entladen!
    So erhalten sie am besten ihre Kapazität. Liegen Akkus längere Zeit herum, sind sie durch Selbstentladung meistens leer.
  • Akkus nicht nach Teilentladen wieder neu Laden!
    Akkus sollten nicht schon nach teilweisem Entladen wieder neu geladen werden. Besonders Nickel-Cadmium und Nickel-Metallhydrid Akkus reagieren da drauf mit Kapazitätsverlust, wenn man das häufiger macht, siehe dazu meine Erfahrung hier. Akkus sollten daher immer bis zur Entladeschlußspannung, also vollständig entladen werden, bevor sie wieder neu geladen werden.
  • Keine Akkus mit unterschiedlichem Ladezustand in einem Gerät verwenden!
    Jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Ist nur eine Zelle schwächer, läßt die Gesamtspannung nach. Das gleiche gilt auch für das Aufladen. Sollen mehrere Einzelzellen mit verschiedenem Ladezustand in einem Gerät gemeinsam aufgeladen werden, muß vorher jede Zelle einzeln entladen werden, z. B. mit einer kleinen Glühlampe für Taschenlampen.
  • Immer auf richtige Polung achten!
    Akkus geben Gleichspannung ab, welche immer eine Polarität besitzt. Diese ist immer wichtig. Verpolt angeschlossene Schaltungen werden oft zerstört.
  • Akkus bei längeren Nichtgebrauch aus den Geräten entfernen!
    Ich hatte in den 80er Jahren ein Handfunkgerät, das mit zehn Akkus (Mignonzellen) versorgt wurde. Nach jahrelangem Nichtbenutzen sah ich irgendwann wieder in das Gerät. Die Pluspole der Akkus waren komplett von einer weißgrünen Masse umgeben und alle Kontakte in dem Gerät total zerfressen. Die Akkus waren natürlich auch hin....
  • Kurzschlüsse vermeiden!
    Durch Dauerkurzschlüsse können sich Akkus sehr stark erwärmen. Weiterhin besteht die Gefahr des Platzens und sowas ist gar nicht mehr witzig. Daher sind Akkus immer so zu lagern, das an den Kontakten keine Kurzschlüsse entstehen können.
  • Akkus niemals versuchen zu öffnen!
    Einige enthalten schädliche und ätzende Stoffe.
  • Verbrauchte Akkus gehören nicht in den Hausmüll!
    Sie müssen zu den Schadstoffsammelstellen oder zurück zum Händler gebracht werden.

nicdaus.jpg

Sowas kann passieren wenn Akkus jahrelang nicht benutzt werden!
Kontakte und Geräte werden beschädigt, daher bei längeren Nichtbenutzen auch Akkus immer den aus Geräten entfernen. Solche Akkus wie hier müssen entsorgt werden.


Bitte beachten Sie die Hinweise zur Seite!

© Copyright: 2005-2017 Mario Lehwald
www.hobby-bastelecke.de