Home  •  Impressum  •  Sitemap

Batterien


Batterien werden auch als Primärelemente bezeichnet. Sie sind für den einmaligen Gebrauch bestimmt und lassen sich nicht wieder aufladen. Sie enthalten zwei Elektroden (Anode und Kathode) und ein Elektrolyt. Diese können aus unterschiedlichen Materialien bestehen, der vom Typ der Batterie abhängt.



Arten von Zellen

Zink-Kohle Zelle
Wird auch als Zink-Braunstein-Zelle oder Leclanché-Element bezeichnet. Sie enthält eine Elektrode aus Zink (Anode) und eine aus Braunstein (Kathode) mit einer Ammoniumchloridlösung als Elektrolyt. Die Spannung pro Zelle liegt bei 1,5 Volt. Zink-Kohle Batterien sind billig in der Herstellung, heute aber weitgehend von der Akali-Mangan Zelle abgelöst worden. Außerdem können sie nach der Entladung auslaufen und die Kontakte in den Geräten zerfressen.

Akali-Mangan Zelle
Sie ist eine Weiterentwicklung der Zink-Kohle Zelle und enthält eine Elektrode aus Zink (Anode) sowie eine aus Braunstein (Kathode). Als Elektrolyt wird Kaliumhydroxid-Lösung (Kalilauge) verwendet. Die Spannung pro Zelle liegt bei 1,5 Volt. Akali-Mangan Batterien haben heute die Zink-Kohle Batterien weitgehend abgelöst. Sie haben eine höhere Kapazität und werden meist als Rundzellen hergestellt. Manchmal liest man, daß Akali-Mangan Batterien auch bei Tiefentladung nicht auslaufen sollen. Das kann ich aber nicht bestätigen. Mir sind schon etliche zumindest teilweise ausgelaufen, die entweder lange Zeit (über Jahre) in Geräten steckten, oder noch originalverpackt waren! Es bildet sich dann ein weißes Pulver (Ablagerungen von Kaliumhydroxid) an den Kontakten, das ätzend wirkt und alle Metallteile zerfrißt, die damit in Berührung kommen.

Zink-Silberoxid Zelle
Sie enthält eine Elektrode aus Zink (Anode) und eine aus Silberoxid (Kathode). Als Elektrolyt wird Kaliumhydroxid-Lösung (Kalilauge) verwendet. Die Spannung pro Zelle liegt bei 1,55 Volt. Zink-Silberoxid Zellen haben eine hohe Energiedichte und werden oft als Knopfzellen hergestellt.

Lithium Zelle
Lithium besitzt das höchste negative Potential aller Metalle. Es wird als Material für die Kathode verwendet. Daraus ergibt sich eine hohe Zellspannung von 3,0 bis 3,7 Volt. Da Lithium mit Wasser reagiert, werden als Elektrolyt nur nichtwässerige, aprotische Elektrolytlösungen oder Festelektrolyte verwendet. Sie werden als Knopf- und Rundzellen hergestellt und haben eine lange Lebensdauer.


In den folgenden beiden Tabellen sind die wichtigsten Batterietypen zusammengefaßt. Die erste Tabelle enthält Rundzellen, die zweite Flach- und Blockbatterien.


Bezeichnung Spannung IEC-Nr.
Zink-Kohle
IEC-Nr.
Akali-Mn
Ansi ∅ x H
mm
Lady 1,5 V R1 / UM-5 LR 1 / AM-5 N 12 x 30
Mini 1,5 V - LR 61 AAAA 8,3 x 42,5
Micro 1,5 V R 03 / UM-4 LR 03 / AM-4 AAA 10,3 x 45
Mignon 1,5 V R 6 / UM-3 LR 6 / AM-3 AA 14,3 x 51
Baby 1,5 V R 14 / UM-2 LR 14 / AM-2 C 27 x 50
Mono 1,5 V R 20 / UM-1 LR 20/ AM-1 D 35 x 62
Stabbatterie 3 V 2 R 10 2 LR 10 Duplex 21,8 x 74,6


batterien1.jpg   batterien2.jpg

Von links nach rechts:
Monozelle, Babyzelle, Mignonzelle, Microzelle, Stabbatterie mit 3 Volt


Bezeichnung Spannung IEC-Nr.
Zink-Kohle
IEC-Nr.
Akali-Mn
Ansi L x B x H
mm
Flachbatterie 4,5 V 3 R 12 / 1203 3 LR 12 - 67 x 62 x 22
Flat Pack 6 V - 4 LR 61 J 49 x 36 x 8,5
E-Block
9-V-Block
9 V 6 F 22 6 LR 61 / AM-6 1604D 48,5 x 26,2 x 17


batterien3.jpg    batterien4.jpg    batterien5.jpg

Links: Flachbatterie mit 4,5 Volt
Mitte: Flat-Pack mit 6 Volt
Rechts: E-Block mit 9 Volt


Bitte beachten Sie die Hinweise zur Seite!

© Copyright: 2005-2014 Mario Lehwald
www.hobby-bastelecke.de