Home  •  Impressum  •  Sitemap

Freileitungen


Zur Übertragung von Spannungen über lange Strecken wird meist die Höchstspannung (220.000 V oder 380.000 V) verwendet. Dadurch werden Verluste gering gehalten. Jede Leitung hat einen Widerstand. Dieser bewirkt in Abhängigkeit vom fließenden Strom einen Spannungsabfall. Je höher der durch eine Leitung fließende Strom ist, desto höher ist auch der Spannungsabfall! Damit wird klar, warum man bei Übertragung einer hohen Spannung geringere Verluste hat: Bei gleicher Leistung fließt bei einer höheren Spannung nämlich ein kleinerer Strom! Der Spannungsabfall wird damit geringer.

Niemals sollte man aber versuchen, auch nicht ansatzweise, einen Hochspannungsmast zu besteigen! So etwas dürfen nur speziell dafür ausgebildete Fachkräfte, die mit speziellen Schutzanzügen und Sicherungen für diese Arbeiten ausgestattet sind! Bei 220.000 und 380.000 Volt sind die Feldstärken derart hoch, das man schon beim Berühren des Mastes Schläge bekommen kann! Mit einem Teleobjektiv von 200 mm Brennweite oder einem Telezoom von 6fach bei den Digitalkameras kann man sich viele Details wie die Isolatoren schon recht nah heranholen.


frei03.jpg

380-KV Freileitung in Mittelholstein am Abend



Bitte beachten Sie unbedingt die Warnhinweise!

© Copyright: 2005-2017 Mario Lehwald
www.hobby-bastelecke.de