Home  •  Impressum  •  Sitemap

NE 555


Der NE 555 ist ein einfacher und preiswerter Timerbaustein, der sich für viele Anwendungen eignet. Er kann mit Gleichspannungen von 4,5 bis 16 Volt betrieben werden und ist für einen Frequenzbereich bis etwa 500 Kilohertz geeignet.



Pinbelegung des NE 555


ne555.gif

Pinbelegung des NE 555


Pin 1: Masseanschluß (Ground).

Pin 2: Triggereingang (Trigger). Die interne Kippstufe des NE 55 wird gesetzt, wenn hier eine Spannung anliegt, die kleiner als 1/3 der Betriebsspannung ist. Der Ausgang (Pin 3) wird in diesem Fall eingeschaltet.

Pin 3: Ausgang (Output), der intern über eine Gegentaktstufe läuft. Er kann bis etwa 200 mA belastet werden.

Pin 4: Wird benutzt, um den Timer zurückzusetzen (Reset), indem man diesen Anschluß mit Masse verbindet.

Pin 5: Das ist der Steuereingang der internen Kontroll- oder Referenzspannung (Control Voltage), die etwa 2/3 der Betriebsspannung beträgt. Man sollte an diesem Pin immer einen Kondensator mit etwa 10 nF gegen Masse schalten, was verhindert, daß die Schaltung anfängt zu schwingen.

Pin 6: Eingang für die Schaltschwelle (Threshold). Wird hier eine Spannung angelegt, die mindestens 2/3 der Betriebsspannung beträgt, so wird die interne Kippstufe zurückgesetzt.

Pin 7: (Discharge). Wenn der Ausgang (Pin 3) auf Masse liegt, wird dieser Pin ebenfalls auf Masse geschaltet. Diesen Pin kann man dazu benutzen, um einen Kondensator zu entladen.

Bei Rechtecksignalen gibt es einige Grundbegriffe. Die Impulsdauer ist die Zeit, die ein Impuls dauert. Zwischen zwei Impulsen liegt die Impulspause. Das Verhältnis zwischen Impulsdauer und Impulspause wird oft Tastverhältnis genannt. Allerdings ist dieser Begriff nicht in der Norm definiert. Korrekt spricht man eigentlich von einem Tastgrad.


tastverhaeltnis.gif

Grundbegriffe bei Rechtecksignalen



NE 555 als astabiler Multivibrator

Der NE 555 wird hier als astabiler Multivibrator betrieben. Dieser erzeugt ein permanentes Rechtecksignal. Damit kann man z. B. eine Leuchtdiode blinken lassen.

Die Frequenz des erzeugten Rechtecksignals wird von den Widerständen R1 und R2, sowie dem Kondensator C1 bestimmt. Um ein Schwingen der Schaltung zu vermeiden, ist der Kondensator C2 zwischen Pin 5 und Masse eingefügt. Da die Funktion Reset hier nicht benötigt wird, muß der Pin 4 mit der Betriebsspannung verbunden werden.


ne555astabiler1.gif

Der NE 555 als astabiler Multivibrator


Der Widerstand R1 beeinflußt die Impulsdauer ti und der Widerstand R2 die Impulsdauer ti als auch die Impulspause tp:

ne555ti.gif   ne555tp.gif

Die Periodendauer T errechnet sich folgendermaßen:

ne555t1.gif   ne555t2.gif

Die Frequenz F errechnet sich folgendermaßen:

ne555f1.gif   ne555f2.gif

Allerdings läßt sich so nur ein Tastverhältnis oberhalb von 50 Prozent einstellen. Ab und zu liest man, daß ein Tastverhältnis von 50 Prozent mit dem NE 555 nicht möglich ist. Aber es geht! Man schaltet dazu dem Widerstand R2 eine Diode parallel und erreicht so ein Tastverhältnis von 50 Prozent. In diesem Fall müssen allerdings die Widerstände R1 und R2 gleich groß sein!


ne555astabiler2.gif

Mit einer Diode erreicht man ein Tastverhältnis von 50 Prozent


Durch die Diode ändert sich allerdings die Berechung der Impulsdauer ti und der Impulspause tp:

ne555tidiode.gif   ne555tp.gif

Die Periodendauer T errechnet sich mit Diode folgendermaßen:

ne555t1.gif   ne555tdiode.gif

Die Berechnung der Frequenz F bleibt wie oben:

ne555f1.gif   ne555f2.gif


NE 555 als monostabiler Multivibrator

Der NE 555 wird hier als monostabiler Multivibrator betrieben. Wird auf den Eingang ein negativer Impuls gegeben, erscheint am Ausgang ein postiver Spannungsimpuls. Eine dort z. B. angeschlossene Leuchtdiode leuchtet auf.

Allerdings kippt die Schaltung nach einer bestimmten Zeit, die von dem Widerstand R1 und dem Kondensator C1 bestimmt wird, wieder auf den Ursprungszustand zurück und die Leuchtdiode erlischt.


ne555mono1.gif

Der NE 555 als monostabiler Multivibrator


Die Impulsdauer ti wird vom Widerstand R1 und dem Kondensator C1 bestimmt:

ne555mono.gif

Da der Triggereingang des NE 555 empfindlich auf Störungen reagiert, hebt der Widerstand R2 den Eingang auf ein bestimmtes Spannungsniveau. Für R2 kann man Werte zwischen 10 und 100 Kiloohm nehmen.


Bitte beachten Sie die Hinweise zur Seite!

© Copyright: 2005-2014 Mario Lehwald
www.hobby-bastelecke.de