Home  •  Impressum  •  Sitemap

Konstantstromquelle für eine LED-Kette


Ich habe mir eine Menge kleiner LED-Ketten mit 20 LED günstig beim Ausverkauf von Max Bahr besorgt. Diese werden mit Batterien betrieben (3 Mignonzellen). Batteriebetrieb ist auf Dauer aber teuer, und so habe ich die diese LED-Ketten auf den billigeren Netzbetrieb umgestellt.



Die Schaltung

Die Betriebsspannung beträgt 4,5 Volt. Wegen der geringen Spannung sind bei dieser LED-Kette alle LED parallel geschaltet. Es ist lediglich ein Vorwiderstand vorhanden, an dem alle parallel geschalteten LED angeschlossen sind. Für den Netzbetrieb habe ich daher eine Konstantstromquelle gebaut.

Zunächst habe ich die Stromaufnahme der LED-Kette bei vollen Batterien gemessen. Sie liegt bei knapp 70 Milliampere. Da eine solche Schaltung (viele LED parallel und davor nur ein Vorwiderstand) für die LED nicht gesund ist, wurde schon mehrfach erwähnt. Für die Konstantstromquelle habe ich daher einen Strom von 50 Milliampere vorgesehen. Der Widerstand R2 ist für den Strom zuständig. Sein Wert läßt sich einfach errechnen:


konstantstrom6.gif

Schön wäre es, wenn man die Helligkeit der LED-Kette etwas einstellen kann. Dazu wurde gleich ein Poti mit eingebaut.


ledkette3.gif

Eine Konstantstromquelle mit Stromeinstellung


bc546.gif

Die Anschlußbelegung des Transistors BC 546


Die Konstantstromquelle läßt sich mit einer Spannung von 4 bis 24 Volt betreiben. Man muß nur daran denken, daß bei einer LED-Kette meist mehrere LED in Reihe geschaltet sind, und dazu ist eine Mindestspannung erforderlich! Man sehe also, welche Spannung das Steckernetzteil der LED-Kette hat. Mit dieser Spannung muß die Konstantstromquelle betrieben werden, da die LED-Kette sonst nicht leuchten wird. Mehr Spannung geht natürlich auch, nur sollten die 24 Volt nicht deutlich überschritten werden!


ledkonstantstrom1.jpg

Die 4fach aufgebaute Schaltung auf einer Streifenplatine


Im Falle meiner LED-Kette liegt die Betriebsspannung bei 4,5 Volt. Als Spannungsversorgung bietet sich ein Steckernetzteil mit Gleichspannung an. Das Netzteil braucht keine stabilisierte Spannung zu haben, da es sich hier ja um eine Konstantstromquelle handelt, die unabhängig von der angelegten Spannung und der angeschlossenen Last immer den gleichen Strom liefert!


ledkonstantstrom2.jpg

Das fertige Gehäuse


Da ich mehrere dieser LED-Ketten habe, habe ich diese Schaltung gleich viermal auf eine Streifenplatine aufgebaut und diese in ein entsprechend großes Kunststoffgehäuse mit 4 Potis eingebaut. An dieses Gerät lassen sich 4 LED-Ketten gleichzeitig anschließen und bei jeder ist die Helligkeit einzeln einstellbar.

Für den Anschluß der Betriebsspannung am Gehäuse nimmt man am besten eine 2,1 mm Hohlsteckerbuchse. Zum Anschluß der LED-Ketten habe ich ebenfalls 2,1 mm Hohlsteckerbuchsen genommen und an die Zuleitungen der LED-Ketten 2,1 mm Hohlstecker angelötet. So lassen sich diese immer verpolungssicher anschließen.


Bitte beachten Sie die Hinweise zur Seite!

© Copyright: 2005-2014 Mario Lehwald
www.hobby-bastelecke.de