Home  •  Impressum  •  Sitemap

Stabilisierte Netzteile


Für viele elektronische Schaltungen ist eine stabilisierte Gleichspannung erforderlich. Stabilisiert heißt, daß die Spannung unabhänging von der angeschlossenen Last und dem fließenden Strom immer gleich bleibt. Ein Netzteil mit einer stabilisierten Gleichspannung ist heute recht einfach zu bauen. Zur Spannungsstabilisierung gibt es sogenannte Regler-IC's, auch Festspannungsregler genannt.



Ein einfaches stabilisiertes Netzteil

Mit einem Festspannungsregler ist ein stabilisiertes Gleichspannungsnetzteil schnell aufgebaut. Als Beispiel ist hier eines mit einer Ausgangsspannung von 12 Volt genannt. Man kann aber durch Benutzung eines anderen Reglers auch eine andere Ausgangsspannung erzielen.


netzteil12v.gif

Ein einfaches stabilisiertes Netzteil mit 12 V


Bei diesem Beispiel ist das günstigste ein Trenntrafo, der eine Spannung von etwa 13 bis 15 Volt abgibt. Damit ist eine ausreichend hohe Eingangsspannung für den Festspannungsregler gewährleistet! Durch den großen Elko hinter dem Gleichrichter wird die gleichgerichtete Ausgangsspannung sogar noch etwas höher; etwa so hoch wie der Scheitelwert der Wechselspannung. Das sind bei 15 Volt etwa 21 Volt! Da die Festspannungsregler eine Eingangsspannung von maximal 35 Volt vertragen, ist das so völlig in Ordnung.

Die beiden Kondensatoren C2 und C3 sollten so nahe wie möglich am Festspannungsregler positioniert werden! Weiterhin sollte der Regler auf jedem Fall auf einem Kühlkörper montiert werden. Die Funktion der Freilaufdiode D5 wurde bei den Festspannungsreglern beschrieben.

Das Beispiel oben zeigt ein stabilisiertes Netzteil mit einer Ausgangsspannung von 12 Volt. Natürlich ist durch die Wahl eines anderen Festspannungsreglers auch eine andere Ausgangsspannung möglich:

  • LM 7805 = 5 Volt
  • LM 7806 = 6 Volt
  • LM 7808 = 8 Volt
  • LM 7809 = 9 Volt
  • LM 7812 = 12 Volt
  • LM 7815 = 15 Volt
  • LM 7818 = 18 Volt
  • LM 7824 = 24 Volt

Man sollte nur darauf achten, daß die Eingangsspannung am Regler mindestens 2 bis 3 Volt höher sein muß wie die Ausgangsspannung! Ansonsten kann der Regler nicht korrekt arbeiten. Allerdings darf auch die maximale Eingangsspannung von 35 Volt nicht überschritten werden, da der Regler ansonsten zerstört wird!

Natürlich kann man auch mehrere Festspannungsregler einbauen und so verschiedene Ausgangsspannungen erzielen. Allerdings wird das schon etwas aufwendiger, da jeder Regler einen eigenen Kühlkörper braucht. Der Vorteil ist aber, daß man dann mehrere feste und stabilisierte Ausgangsspannungen zur Verfügung hat!


vorsicht.gif

Da der Trafo wie alle Netzteile mit Netzspannung betrieben wird, ist hier immer große Vorsicht geboten! Daher sind ohne Ausnahme vor der Planung oder dem Baubeginn diese Hinweise zu lesen und zu beachten!!!


Bitte beachten Sie unbedingt die Warnhinweise!

© Copyright: 2005-2017 Mario Lehwald
www.hobby-bastelecke.de