Home  •  Impressum  •  Sitemap

Der Empfänger


Oft taucht die Frage auf, welcher Empfänger zum MW-Empfang besonders geeignet ist. Die Antwort lautet grundsätzlich kann man jedes Radio nehmen welches über einen MW-Bereich verfügt!



Welcher Empfänger ist der beste?

Grundsätzlich kann man zum Empfang von Mittelwellensendern jedes Radio benutzen, welches einen MW-Bereich hat! Die meisten Radios haben heute ja neben UKW zumindest noch den Mittelwellenbereich. Selbiges gilt auch für Tuner mit Digitalanzeige, wie sie meist bei Stereoanlagen vorhanden sind. Allerdings haben diese oft einen Nachteil: Man kann nur die Frequenzen der Mittelwellenkanäle (alle 9 kHz) direkt einstellen - aber nicht auf Frequenzen zwischen die Kanäle gehen. Dennoch ist gerade letzeres auf dem mit Sendern zugestopften MW-Bereich interessant! Man kann so z. B. etwas neben einen Kanal einstellen, wo ein bestimmter Sender vielleicht noch besser zu hören ist, als direkt auf dem Kanal. Und für Fernempfang außerhalb von Europa ist eine lückenlose Einstellung der Frequenzen unbedingt notwendig, weil es auch Länder gibt, wo die Mittelwellenkanäle nicht wie bei uns alle 9 kHz, sondern alle 10 kHz auseinander liegen!


mwskaladig.jpg

Eine digitale Skala,
wie sie bei heutigen Tunern üblich ist. Leider kann man bei diesen Geräten nur die MW-Kanäle direkt anwählen, und keine Frequenzen dazwischen. Letzteres ist nur mit analogen Skalen möglich.


Es empfielt sich daher ein Empfänger, der eine lückenlose Einstellung der Frequenzen erlaubt. Und hier sind die alten Geräte mit der bekannten analogen Einstellskala und dem Abstimmknopf unbedingt im Vorteil! Wer die Frequenzanzeige digital haben möchte, sollte zu einem sogenannten Weltempfänger greifen, welche auch Mittelwelle empfangen und meist per Drehknopf eine lückenlose Einstellung der Frequenzen erlauben.


mwskala.jpg

Eine analoge Skala,
wie sie bei vielen Radios verwendet wurde, gestattet eine lückenlose Einstellung der Mittelwellenfrequenzen


Bitte beachten Sie unbedingt die Warnhinweise!

© Copyright: 2005-2017 Mario Lehwald
www.hobby-bastelecke.de